Sie sind hier:  >>> Technik  >>> Detaillösungen 

Detaillösungen

Detaillösungen

Die hier dargestellten Details gelten nur als erster Hinweis. Grundsätzlich gelten die Detailangaben auf den Deckenverlegeplänen!

 

1. Auflager auf tragende Außenwand

Die MS-Spannbeton-Massivdecke wird mittels Baustellen- oder Autokran entsprechend dem Verlegeplan auf die
Außenwand wie nebenstehend dargestellt aufgelegt. Zwischen der
Außenwand und der Deckenplatte muß laut Zulassung ein MS-Elastomerauflager gelegt werden. Die Außenkante wird abgeschalt und der
Zwischenraum zwischen Deckenplatte und Randschalung wird mit Beton vergossen. Hierbei ist laut statischer Bemessung eine entsprechende
Bewehrung einzubauen.

 

Auflager längs zur Außenwand

An den Längsseiten ist ebenso die Außenkante entsprechend abzuschalen. Der Zwischenraum zwischen den Deckenplatten und der Randschalung ist mit entsprechender Bewehrung laut statischer Bemessung zu versehen und mit Beton zu vergießen.

 

Auflager längs zu tragenden Innenwänden

Werden die Deckenplatten längs zu tragenden Innenwänden verlegt, wird der Zwischenraum mit Beton vergossen. Auch hier ist die entsprechende Bewehrung laut statischer Bemessung vor dem Betonieren einzubauen.

 

Auflager auf tragenden Innenwänden

Tragende Innenwände, soweit sie eine Mindestbreite von 17,5 cm aufweisen, sind ebenso als Auflager für die Deckenplatten zu nutzen. Wie auf den Außenwänden ist in diesem Fall das MS-Elastomerauflager zwischen den Deckenplatten und dem Auflager einzubauen. Der Zwischenraum wird, nachdem auch hier die Bewehrung laut statischer Bemessung eingebaut ist, mit Beton vergossen.

 

Große Öffnungen in der Decke ...

Mit dem Einbau eines MS-
Stahlwechsels sind große Aus-
sparungen kein Problem. Dieser MS-Stahlwechsel wird von uns statisch bemessen und passgenau im Werk hergestellt. In dieser Form können problemlos Öffnungen für Treppen oder große Schornsteine vorgesehen werden. Der MS-Stahlwechsel wird mit
entsprechender Rostschutzfarbe grundiert zu Ihnen an
die Baustelle geliefert und während der
Verlegung der Deckenplatten entsprechend
dem Verlegeplan eingebaut. Anschließend
wird die Passplatte, wie im neben-
stehendem Bild dargestellt,
eingesetzt.

 

... mit einem MS-Wechselprofil

 

Ringankerführung durch die Hohlkammer

Sollte es nicht möglich sein, den erforderlichen umlaufenden Ringanker außen um die Deckenplatten zu führen, können wir für Sie eine Hohlkammer öffnen, durch die Sie die erforderliche Bewehrung laut statischer Bemessung führen und anschließend mit Beton verfüllen (ideal bei Anbauten oder nicht vorhandener Wand längs zur Deckenplatte).

 

Aussparungen innerhalb einer Deckenplatte

Wir können werkseitig nach Ihren Vorgaben Aussparungen in den Deckenplatten für Sie einbauen. Hierbei darf die Aussparung quer zur Spannrichtung der Deckenplatte nicht größer als 40 cm sein. Für größere Aussparungen wird eine Fuge zweier Platten genau mittig zur Aussparung vorgesehen, so daß sich Ihre Aussparung durch zwei Öffnungen in zwei Platten zusammensetzt, wobei jede Öffnung nicht breiter als 40 cm ist.

 

Auflager auf Rolladenkästen

Befinden sich die eventuell zum Einbau kommenden Rolladenkästen direkt an der Unterkante der Geschossdecke, müssen unsere Deckenplatten auf einem Stahlwinkelprofil aufgelegt werden. Hinter dem Stahlwinkelprofil wird der bewehrte Ringanker gegossen. Beim Einbau extra dafür im Baustoffhandel erhältlicher “tragender Rolladenkästen”, die zudem für solche Einsätze bemessen wurden, kann die MS-Spannbeton-Massivdecke ohne dieses Stahlwinkelprofil eingebaut werden.

 

beidseitiges Auflager auf einem Stahlträger

Werden die Deckenplatten beidseitig auf einem Stahlträger aufgelegt, muss das MS-Elastomerauflager zwischen den Deckenplatten und dem Stahlträger doppelseitig gelegt werden. Zusätzlich sind alle Plattenfugen laut statischer Bemessung zu bewehren. Bei der Verlegung ist darauf zu achten, dass die Deckenplatten wechselseitig verlegt werden, damit es zu keiner Verdrehung des Stahlträgers kommt.

 

einseitiges Auflager auf einem Stahlträger

Große Öffnungen in Außenwänden kommen das eine oder andere Mal vor. Je nach statischen Anforderungen ist der Einbau eines Stahlunterzuges erforderlich. Tritt dieser Fall auf, stellt auch dieses für unsere Deckenplatten kein Problem dar. Bei der Verlegung der Deckenplatten ist nur darauf zu achten, dass das Deckenauflager über die Achse des Stahlträgers hinaus geht, damit der Stahlträger sich nicht verdrehen kann. Im Einzelfall kann es erforderlich sein, Fugenbewehrung einzubauen. Der Stahlträger sollte in jedem Fall von außen gedämmt werden.

 

Detaillösungen

 






(C) 2010 - Alle Rechte vorbehalten  |  

Kontakt

  |  

Impressum

  |