Sie sind hier:  >>> Technik  >>> Kernbohrungen 

nachträgliche Kernböhrungen

Laut unserer gültiger Zulassung müssen Aussparungen in Spannbeton-Deckenplatten von uns als Hersteller eingebaut und ihre Auswirkung von uns statisch nachgewiesen werden.

Nachträgliche Stemmarbeiten sind nicht zulässig.

Dennoch gibt es Möglichkeiten, Aussparungen für Installationsleitungen durch Fräsen einzubauen. Unsere gültige Zulassung gibt hierbei vor, daß diese Arbeiten nur durch Fachkräfte ausgeführt werden dürfen.

Eine der Möglichkeiten sind Kernbohrungen. Die hier nebenstehende Skizze zeigt Ihnen, wo Sie Kernbohrungen einbauen können.

Bei MS-VSD 12, 16, 20, 25, 28 und 30 cm Deckenplatten dürfen maximal 3 Bohrungen je Platte eingebaut werden. Die einzelne Bohrung darf einen Durchmesser von 35 mm nicht überschreiten.

Bei MS-L-EPD 27, 32, 35, 40 und 45 cm Deckenplatten dürfen maximal 2 Bohrungen je Platte eingebaut werden. Die einzelne Bohrung darf einen Durchmesser von 100 mm nicht überschreiten.

Größere Aussparungen, die nachträglich eingebaut werden müssen, sind durch uns statisch nachzuweisen, bevor sie eingebaut werden dürfen.

 

 






(C) 2010 - Alle Rechte vorbehalten  |  

Kontakt

  |  

Impressum

  |